Medical Valley Hechingen - Akademie bietet Seminate für Medizintechniker

Koreanische Delegation zu Besuch im Medical Valley

Hechingen, 27.11.2019

Zu einer kurzen Visite waren die Herren Hyoung-Jun Won und Yoo-Ik Hwang vom Kmdica (Korea Medical Devices Industrial Cooperative Association) nach Hechingen ins Medical Valley gekommen. Unser Mitgliedsunternehmen, die Fa. Bentley Innomed GmbH mit ihrem Geschäftsführer Sebastian Büchert war diesmal so freundlich, die Gäste aus Korea in ihren Räumlichkeiten zu empfangen.

Der Kmdica ist eine Organisation mit über 600 Mitgliedsunternehmen aus den Bereichen „medizinische Instrumente und Medizinprodukte“. Mitglieder müssen von der Korea Food & Drug Administration zugelassen sein. Die Hauptaktivitäten des Vereins liegen in

  • der Ausbildung der Mitgliedsunternehmen
  • dem Aufbau von Handesbeziehungen
  • der Leistung von Informationsdiensten
  • dem Besuch von nationalen und internationalen Messen und Ausstellungen
  • der Öffentlichkeitsarbeit

Das Hauptinteresse der Besucher lag auf der Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitern, den Kriterien für das Anwerben von neuen Mitgliedern sowie dem Technologie- und Wissenstransfer zwischen Hochschule und Unternehmen.

Ein Betriebsrundgang rundete den Besuch ab.

koreanische Del. 3

koreanische Del. 2

Mitgliederversammlung - Treffen des Kompetenznetzwerkes - Verleihung des Jürgen Weber Preises

Am Montag, 18.11.2019 fand die diesjährige Mitgliederversammlung verbunden mit der Verleihung des Jürgen-Weber Preises IMG 2054und einem Treffen der Mitglieder des Kompetenznetzwerkes statt. Diesmal auf Einladung in den Räumen der Maquet Cardiopulmonary GmbH,einem Unternehmen des schwedischen Getinge Konzerns.

Der Vereinsvorsitzende Thomas Bogenschütz begrüßte die anwesenden Mitglieder und Gäste.

Der Geschäftsführer des Vereins, Dr. Heiko Zimmermann blickte zurück und voraus. Eine neue Imagebroschüre mit den drei Arbeits-Schwerpunkten Kompetenznetzwerk, Wissenstransfer und Wissensexpansion wurde vorgestellt. Unter Letzterem ist auch die Werbung für den Standort gemeint, mit dem Ziel, junge Start-up Unternehmen für den Standort Hechingen mit seinen Kompetenzen zu begeistern.

Viele Besucher waren in diesem Jahr im Medical Valley zu Gast, z. B. chinesische und japanische Professoren, die sich für das Clustermanagement interessierten, um nur einige zu nennen.

Ein voller Erfolg war auch die Praktikumsbörse mit Studierenden der Medizintechnik von den Universitäten Tübingen und Stuttgart, über die bereits vor einiger Zeit berichtet wurde.

Die Vorstandswahlen brachten ein paar Veränderungen mit sich : Vorstandsvorsitzender bleibt Thomas Bogenschütz, Dr. Michael Hemeke wurde zum stellvertretenden Vorsitzen gewählt, Andreas Ermantraut zum Schatzmeister und Alexander Maute zum Schriftführer. Ganz neu im Gremium sind Dorothee Müllges, erste Beigeordnete der Stadt Hechingen sowie Jens Schiele, Technischer Geschäftsführer der Fa. Baxter/Gambro Dialysatoren. Kassenprüfer sind Peter Steinhilber und Mathias Fecker.

IMG 2050

Es wurden einige Satzungsänderungen beschlossen, wie z.B. die Streichung der „Akademie“ im Vereinsnamen sowie die Erweiterung der „Zwecke“.

Die verabschiedete Beitragsordnung sieht abgestufte Jahresbeiträge für Firmen unterschiedlicher Größe vor. Sie enthält auch eine neue Kategorie „ Fördermitglieder und Start-ups“.

Der diesjährige Jürgen-Weber Preis wurde vom ehemaligen Bürgermeister der Stadt Hechingen, Jürgen Weber an Schülerinnen überreicht, deren Praktikaberichte herausragend waren.

Gewonnen hat den Wettbewerb Rebeca Bronczyk vom sozialwissenschaftlichen Gymnasium Rottenburg, die in einer Einrichtung für psychisch Kranke arbeitete.

Der zweite Platz ging an Anna Hahn von der Grund- und Werkrealschule Balingen Frommern, die im Kindergarten arbeitete. Den dritten Platz gewann Jessica Kühnle vom Gymnasium Hechingen, die ein Praktikum bei der CHT in Tübingen absolvierte.

Nach der Mitgliederversammlung wurde noch fleißig genetztwerkt und das Angebot der Fa. Maquet zu einer Produktionsbesichtigung genutzt.

  IMG 2065

 

Verabschiedung von Herrn Marquart aus dem Vorstand des Medical Valley

Hechingen, 21.10.2019

Herr Marquart gehörte zu den Gründervätern des Vereins ist seit 2002 dabei und hat seit dieser Zeit verschiedene Ämter im Verein innegehabt. Er arbeitete neben seiner Tätigkeit als Wirtschaftsbeauftragter der Stadt Hechingen für den Verein.

Herr Marquart prägte dessen Ausrichtung maßgeblich mit. Bis heute begleitete er den Verein als Vorstandsmitglied, zuletzt als Rechnungsprüfer.

Da es Ihm auf Grund seiner Tätigkeit als Bürgermeister von Egesheim leider nicht mehr möglich ist, im Medical Valley mitzuarbeiten, stellt er bei der nächsten Mitgliederversammlung sein Amt zur Verfügung. Der Vorstand und die Mitglieder des Vereins bedanken sich herzlich für die vielen Jahre, die er für den Verein tätig gewesen ist.

 

 Verabschiedung Hr. Marquart

Der Geschäftsführer des Vereins Dr. Heiko Zimmermann (links im Bild) bedankte sich bei Herr Marquart mit einem kleinen Geschenk. Bei der Presentüberreichung waren ebenfalls anwesend: die Vorstandsmitglieder Andreas Ermantraut (Mitte) und Peter Steinhilber (Rechts)

 

Hechinger Medizintechnikunternehmen Bentley ist FOCUS Wachstumschampion 2020

Hechingen, 21.10.2019

  • Bentley erhält Auszeichnung als FOCUS Wachstumschampion 2020 im Bereich Elektro- und Medizintechnik
  • Das bemerkenswerte Wachstum der letzten Jahre stützt sich maßgeblich auf eine engagierte Belegschaft und gelebten Teamgeist
  • Mit fünf endovaskulären Stent-Familien am Markt und einer aufregenden Produktpipeline blickt das Unternehmen zuversichtlich in die Zukunft

 

Bild 2 Wachstumschampion Siegel Statista 2020 Die Erfolgsgeschichte geht weiter. Nachdem Bentley erst im Sommer    dieses Jahres sein zehnjähriges Bestehen gefeiert hat, steht nun das nächste Highlight in der kurzen Firmengeschichte an. Das Hechinger Medizintechnikunternehmen wurde zum FOCUS Wachstumschampion 2020 gekürt. Gemeinsam mit Statista, einem der weltweit größten Online-Statistik-Portale, suchte FOCUS die Top-500-Unternehmen, die zwischen 2015 und 2018 ein hohes prozentuales Umsatzwachstum erzielen konnten. Im Ranking berücksichtigt wurden ausschließlich eigenständige Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland.
Der Stenthersteller Bentley erzielte dabei im Bereich Elektro- und Medizintechnik den ersten Platz. „Wir freuen uns, FOCUS Wachstumschampion 2020 zu sein. Es macht uns sehr stolz, dass wir als noch so junges Unternehmen diese Auszeichnung erhalten haben“, so Sebastian Büchert, Geschäftsführer von Bentley.
In den vergangenen Jahren hat Bentley bereits fünf Produkte erfolgreich auf den Markt gebracht, welche weltweit in über 70 Ländern eingesetzt werden. Das Unternehmen entwickelt und produziert seine Produkte ausschließlich in Deutschland – ein Qualitätsmerkmal, an dem auch in Zukunft festgehalten werden soll.
Seit seiner Gründung durch Lars Sunnanväder und Miko Obradovic im Jahr 2009 hat das Unternehmen eine rasante Entwicklung vollzogen. Ein wesentlicher Wachstumstreiber ist, dass Ärzte und Kliniken zunehmend technisch versierter in der Durchführung minimalinvasiver Eingriffe werden und die immer älter werdenden Patienten durch die endovaskulären Therapien bessere Genesungs- und Überlebenschancen als mit herkömmlichen offenen Operationen haben.
Das starke Wachstum verdankt Bentley aber nicht nur den innovativen Produkten und der demographischen Entwicklung, sondern allen voran seinen engagierten und talentierten Mitarbeitern. „Wir beschäftigen bereits mehr als 160 Mitarbeiter und haben uns zu einem attraktiven Arbeitgeber in der Region entwickelt. In den letzten drei Jahren hat sich die Mitarbeiteranzahl fast vervierfacht. Durch die zahlreichen Neueinstellungen konnten wir die starke Nachfrage nach unseren Produkten bedienen und unser Umsatzwachstum weiter ausbauen“, betont Büchert. Ein wesentlicher Grundstein für diesen Erfolg war die Eröffnung der neuen Produktionsstätte mit Verwaltungsgebäude im Gewerbegebiet Lotzenäcker im vergangenen Jahr. Getreu dem Motto „Engineered and Manufactured in Germany“ bündelt das noch junge Medizintechnikunternehmen dort sein gesamtes Know-how unter einem Dach: von Forschung und Entwicklung über Qualitätssicherung und Fertigung bis hin zu Vertrieb, Verwaltung und Ausbildung.
Starkes Wachstum bietet viele Chancen, stellt ein Unternehmen aber auch vor ungeahnte Herausforderungen. „Wir legen großen Wert darauf, trotz wachsender Strukturen auf allen
Ebenen transparent zu bleiben und das Miteinander zu fördern – denn das ist und bleibt Bentleys größter Erfolgsfaktor.“ Das Medizintechnikunternehmen ist sich darüber im Klaren, dass zufriedene Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg sind. Aus diesem Grund bietet Bentley seinen Angestellten diverse Vorzüge, wie eine jährliche Gewinnbeteiligung, firmenübergreifende Teamevents, regelmäßige Ausflüge und gesundheitsfördernde Maßnahmen wie einen Fitnessraum, kostenloses Obst und subventionierte Massagen.
Das Unternehmen, das in den kommenden Jahren weitere Wachstumschancen sieht, nimmt sich vor, das Wohl der Mitarbeiter auch in Zukunft nicht aus den Augen zu verlieren, um sich weiterhin als attraktiver Arbeitgeber in der Region zu etablieren.
Kontakt: Kerstin Stotz, Communication & Event Coordinator, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, +49 7471 984 995 59

Die LS medcap GmbH präsentiert ihren neuen Geschäftsbereich: LS medcap Medical Device Services (MDS) – Focused Solutions for Medical Devices

 

Hechingen, 21.Oktober 2019

 

Seit Veröffentlichung der MDR im Mai 2017 stehen Medizinproduktehersteller vor einer Vielzahl anspruchsvoller und neuer Anforderungen, die sie gemäß der neuen Verordnung zeitnah umsetzen und erfüllen müssen. Um die damit verbundenen Herausforderungen zu bewältigen, bietet der neue Geschäftsbereich der LS medcap GmbH, die LS medcap MDS, maßgeschneiderte Dienstleistungen für die spezifischen Bedürfnisse der Medizinprodukthersteller an. Dies sind insbesondere eine vollumfängliche Unterstützung bei der Durchführung klinischer Studien, der Erhebung klinischer Daten und der Erstellung klinischer Bewertungen gemäß der neuen Vorgaben.

LS MDS stellt dafür eine breite Expertise in den Bereichen Medical Affairs, Clinical Affairs, Quality Management und Regulatory Affairs als auch Laboratory Services durch die Präsenz erfahrener Spezialisten bereit.

Für KMU-Unternehmen bietet sich besonders das Modell einer projektspezifischen Kooperation an. Das heißt die oben genannten Spezialisten können für die Umsetzung einzelner Projekte verpflichtet werden, ohne dass die hohen Kosten einer Anstellung getragen werden müssen; ein Modell, das sich besonders für die Umsetzung von QA/RA-Projekten vor dem Hintergrund der MDR-Implementierung anbietet.

Die offizielle Vorstellung der neuen Business Unit und des angebotenen Leistungsspektrums fand am 12. September in festlicher Atmosphäre in der Villa Eugenia in Hechingen statt. Zahlreiche geladene Gäste der Firmen Bentley Innomed, Cardiobridge, Joline, JOTEC Cryo Life, New Valve Technology und Translumina nahmen an der Veranstaltung teil.

Die LS MDS freut sich darauf, mithilfe ihrer spezifischen Dienstleistungen in medizinischen, klinischen und regulatorischen Bereichen, in Zukunft die Medizintechnik-Unternehmen im gesamten Medical Valley zu unterstützen.

Eine Übersicht der angebotenen Leistungen bietet auch der Flyer der LS MDS: (PDF-Download)

Neues Mitglied

 Hechingen, 13.09.2019

Das Medical Valley wächst weiter und heißt ein neues Mitglied "Herzlich Willkommen"

 

CFD Consultans GmbH

Logo CFD Consultants

 

Die CFD Consultants GmbH aus Rottenburg entwickelt CFD-Simulationsmodelle. Diese erlauben die Berechnung von komplexen Strömungsvorgängen und ggf. Wärmeübertragungen. Eine umfangreiche Visualisierung unterstützt Produktentwickler. Die Ergebnisse können wesentlich zur Produktverbesserung beitragen und fließen bei Bedarf in kundenspezifische Software oder Apps ein.
Neben der Produktentwicklung ist auch die Diagnostik ein Anwendungsfeld. Beispielsweise können Blutströme in Gefäßen patientenspezifisch analysiert und dargestellt werden.
Eine langjährige Vernetzung mit Hochschulen und die Teilnahme an öffentlich geförderten Forschungsvorhaben stellen sicher, dass stets die neuesten Technologien und aktuelles Wissen zum Einsatz kommen.
Die CFD Consultants GmbH zeichnet sich durch eine über 20-jährige Marktpräsenz aus und ist dank des erfahrenen Teams und der Anwendung von leistungsfähiger Hard- und Software ein führender Dienstleister auf dem Gebiet der numerischen Strömungsmechanik.

Gartenstrae Neckaransicht

 

Jotec GmbH Weiterbildung im Rahmen einer Studienreise

Hechingen, 20.08.2019

11 Professorinnen und Professoren aus dem Institut für Chemie- und Biotechnologie der Yichun Universität aus der Provinz Jiangxi, südwestlich von Shanghai verbrachten einen Nachmittag im Rahmen ihrer Weiterbildung in Hechingen.
Vermittelt wurde dieser Besuch durch das Tübinger Startup Unternehmen SkillRoad. Das Team von SkillRoad setzt sich aus vier Absolventen der Chinawissenschaften an der Universität Tübingen zusammen. Ihr Geschäftsmodell ist die Vermittlung von chinesischen Arbeitskräften für deutsche Unternehmen.
Die Teilnehmer der Delegation besuchten zunächst die Firma JOTEC/Cryolife in Hechingen.
Nach einer kurzen Einführung in die Tätigkeiten/Aufgaben des Medical Valley Hechingen e.V. erhielten die Teilnehmer Informationen über das Unternehmen, die Produkte sowie den Rekrutierungsprozess bei JOTEC. Nach eifriger Diskussion über die Produkte und ihre Anwendungsgebiete ging es weiter nach Bodelshausen zum Unternehmen JOMA-Polytec.
Hier wurden die Gäste in ihrer Muttersprache begrüßt. Die Fa. JOMA-Polytec hat seit Jahren eine Tochterfirma in China und beschäftigt am Standort Bodelshausen eine Chinesin, die für die Koordination zwischen der deutschen „Mutter“ und der chinesischen „Tochter“ zuständig ist.
Zum Abschluss gab es noch eine Führung durch die verschiedenen Produktionsbereich der Firma.
Die chinesische Delegation wurde mit der Bitte verabschiedet, das Medical Valley Hechingen in China bekannt zu machen.

Joma Polytec GmbH

Neue Mitglieder

Hechingen, 24.06.2019

Seit kurzem sind zwei neue Firmen Mitglieder im Medical Valley Hechingen e.V. Beide sind in der IT Welt zu Hause und können sicherlich unsere Mitgliedsunternehmen bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungs-/Industrie 4.0 Strategie unterstützen.

 

Sodge IT GmbH

Die sodge IT GmbH aus Balingen unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung von kundenspezifischen Softwareentwicklungsprojekten.
Ein erfahrenes Team erstellt Software hauptsächlich in C/C++/C# für den Einsatz auf unterschiedlicher Hardware und in Backendsystemen. Dabei
werden alle aktuellen Anforderungen an Sicherheit und Zuverlässigkeit beachtet.
Die von sodge IT entwickelte Software zeichnet sich durch besondere Eigenschaften aus, die z.T. durch die hohe Stückzahl oder durch die Anforderungen an Verfügbarkeit und Skalierbarkeit nötig sind.
Ein strukturiertes Vorgehen und automatisierten Prozesse von der Erstellung, über die Qualitätssicherung bis hin zum Continuous Deployment zeichnet die Arbeitsweise von sodge IT aus.
Dazu gehören auch die ständige Weiterbildung und der fachliche Austausch mit entsprechenden Institutionen, wie z.B. Hochschulen. Damit wird die hohe Qualität und Aktualität der Softwareentwicklung gewährleistet.
Sodge IT scheut sich nicht, eingefahrene Wege zu verlassen und neue Pfade zu testen.

 

 

INTEC International GmbH

Umfassende Expertise im Bereich der Netzwerk-Kommunikation versetzt die Entwickler und Ingenieure der INTEC International seit 1995 in die Lage, innovative Hard- und Software-Lösungen und Services für die Systemautomation anzubieten. Vor allem die Ankopplung von Anlagen- und Maschinendaten an periphere Systeme stehen im Mittelpunkt ihrer Industrie 4.0-Strategie. Dazu zählen Fertigungsleittechnik- oder ERP-Systeme und das Monitoring. Die Konzeption, Entwicklung und Anpassung von Schnittstellen und Protokollen für Prozess-, Qualitäts- und Traceability-Daten auf Basis verschiedenster Standards ergänzen das Portfolio des Hechinger Teams um Firmengründer Gerd Ludwig.
Die INTEC International präsentiert ihr Leistungsspektrum regelmäßig auf den relevanten Messen und fördert den IT-Nachwuchs als anerkannter IHK-Ausbildungsbetrieb und gemeinsam mit der Dualen Hochschule Stuttgart am Campus Horb.

Praktikumsbörse 2019

Praktikumsbrse 14 05 2019

Hechingen, 14.05.2019

Mit großem Erfolg veranstaltete der Verein Medical Valley zum wiederholten Male eine Praktikumsbörse für Medizintechnikstudenten aus Tübingen und Stuttgart. Diese wurde in Form einer Rundtour bei 4 ortsansässigen Medizintechnikunternehmen sowie einem ihrer Zulieferer durchgeführt.

Die 23 Studentinnen und Studenten aus Tübingen und Stuttgart wurden von Frau Dr. Petra Ohneseit, der Referentin für Medizintechnik und Studiengangkoordinatorin der Medizinischen Fakultät Tübingen, begleitet. Auch Professor Konrad Kohler i. R. welcher viele Jahre dem Zentrum für Regenerationsbiologie und Regenerative Medizin angehörte -und ihr Vorgänger war-, ließ es sich nicht nehmen, wieder mit dabei zu sein.

Die erste Station war die Firma Joma-Polytec in Bodelshausen. Hier wurden die Studierenden von Dr. Heiko Zimmermann, dem Geschäftsführer des Medical Valley und von Geschäftsführer Alexander Maute von Joma-Polytec empfangen. Das Familienunternehmen ist Zulieferer von Spritzgußteilen aller Art– auch aus der hauseigenen Reinraumfertigung - für medizintechnische Firmen im Medical Valley Hechingen.

Mit dem Bus ging es weiter zur Firma Baxter/Gambro. In der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens bekamen die Studenten ausführliche Informationen, wie z.B. ein Praktikum oder die Anfertigung einer Bachelorarbeit bei diesem Unternehmen aussehen kann.

Aus den Reihen unserer Dienstleister stellte sich danach das Startup- Unternehmen meapuna vor. Das junge Unternehmen entwickelt unter anderem Software für Datenbrillen, welche zukünftig im Operationssaal zum Einsatz kommen sollen. Auch in dieser Firma ist es  möglich, ein Praktikum zu absolvieren oder eine Bachelorarbeit zu schreiben. Als Vermittler zwischen Arzt und Softwareentwickler kann man so spannende Einblicke in die Medizintechnik erhalten.

Die Firma JOTEC, welche mittlerweile der amerikanischen Cryolife Gruppe angehört, zeigte mit einer Führung durch ihre Produktion die eindrucksvolle Herstellung von Stents durch reine Handarbeit. Anschließend wurden die Studenten sehr anschaulich und umfassend über die Vergabe von Praktikumsplätzen und Bachelorarbeiten bei JOTEC informiert.

Zum Schluss wurde es noch mal spannend und besonders interessant. Die Firma NVT stellte in einer Präsentation und bei einem Rundgang durch die Forschung ihre neueste Entwicklung von künstlichen Herzklappen vor. Diese werden durch eine minimal invasive Operation dem Patienten eingesetzt. Die Studentinnen und Studenten hatten viele Fragen zu Bachelorarbeiten und die Vergabe von Praktika bei NVT.


Vor ihrer Rückfahrt nach Tübingen haben sich alle Teilnehmer sehr begeistert über den Tag geäußert. Die beteiligten Firmen haben vielfältige Einblicke in die Entwicklung und Produktion der verschiedenen Medizinprodukte vermittelt, interessante Angebote für Praktika und Abschlussarbeiten sowie auch potenzielle spätere berufliche Möglichkeiten aufgezeigt.

Die MED EL Surgical Solutions GmbH aus Rangendingen tritt dem Medical Valley Hechingen bei

Hechingen, 06.03.2019

Foto Med EL A0290 AUSSEN SEITE STRASSEII

MED-EL Surgical Solutions GmbH entwickelt und produziert chirurgische Instrumente, Hilfsmittel und Implantate, speziell für den Bereich Otologie. Zusammen mit führenden HNO-Kliniken ist es das Ziel, dem Markt neue innovative Systeme anzubieten, die die chirurgisch-operativen Vorgänge vereinfachen, standardisieren und letztendlich dadurch verbessern. Im Speziellen arbeitet MED-EL Surgical Solutions dem Mutterkonzern in Innsbruck zu und unterstützt diesen mit der Kompetenz im Bereich der Medizintechnik aus der Region Südwest-Deutschland.

Die MED EL Surgical Solutions GmbH wurde 2017 gegründet und ist eine Tochtergesellschaft des Branchenführers MED EL GmbH, Innsbruck, Österreich. Der Konzern beschäftigt weltweit ca. 2000 Mitarbeiter. Bereits heute bestehen Kontakte zu Lieferanten in der Region. Dieses vorhandene Netzwerk soll mit Hilfe der Tochtergesellschaft weiter ausgebaut werden.

 

              

 

 

Unterkategorien

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.