Medical Valley Hechingen - Akademie bietet Seminate für Medizintechniker

Mitgliederversammlung des Vereins Medical Valley Hechingen Akademie e. V.

Der Vorstand des Vereins Medical Valley Hechingen Akademie e. V., zusammen mit den Jürgen-Weber-Preisträgern sowie deren Familien und Lehrern. Schüler-Preisträger (mit Urkunden) auf dem Foto von links: Dorothea Kittel, Sara Beck, Marcel Buhl, Ilias Mavridis

Verleihung des Jürgen-Weber-Preises für herausragende Praktikumsberichte

Hechingen.Der Fort- und Weiterbildung, dem Technologie- und Wissenstransfer zwischen Hochschule und Unternehmen der Medizintechnik und der Förderung des Nachwuchses hat sich der Verein Medical Valley Hechingen Akademie e. V. verschrieben. Dass diese Ziele erfüllt werden, zeigte die Mitgliederversammlung in der Villa Eugenia am Mittwoch dieser Woche. Der im letzten Jahr neu gewählte Vorstand legte Rechenschaft über seine Arbeit ab.
Die Vereinsvorsitzende, Bürgermeisterin Dorothea Bachmann, konnte eingang eine stattliche Anzahl der nunmehr 42 Mitglieder bzw. deren Vertreter sowie die Preisträger des Jürgen-Weber-Preises mitsamt Familien und Lehrern willkommen heißen. In ihrem Bericht ging sie auf die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr ein. Im Mittelpunkt stehen dabei die Seminare für Mitarbeiter aus Firmen der Medizintechnik. Veranstaltet wurden solche zu den Themen "Leanmanagement auch in der Medizintechnik", "Projektmanagement für erfahrene Projektleiter", "Die neue europäische Medizinprodukte-Verordnung" und "Medizintechnik in China – Erfolgsrezept für den Mittelstand". Alle Seminare waren sehr gut besucht. Wichtig ist dem Verein auch die Evaluation der Seminare, die unter dem Motto "Aus der Praxis – für die Praxis" stehen. So wird nicht nur konsequent um Rückmeldungen durch die Teilnehmer gebeten, der Verein hat auch eine Umfrage zur Bewertung der Seminare und zu thematischen Anregungen initiiert.


Weitere Termine galten der Kontaktpflege und Vernetzung der Firmen aus dem "Medical Valley Hechingen". Dabei wird auf Kooperation gesetzt, nicht nur untereinander sonder auch zum Beispiele mit der BioRegioSTERN Management GmbH, dem Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut an der Universität Tübingen (NMI) und dem Verein zur Förderung der Biotechnologie und Medizintechnik. Intensiviert wurde die wichtige Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Reutlingen.


Auch die Außenwirkung soll intensiviert werden: Ausführliche Informationen gibt es auf der von Mitglied Peter Steinhilber gepflegten Internetseite des Vereins, www.medical-valley-hechingen.de, der Vorstand präsentierte am Mittwoch den Entwurf für ein großes Werbeplakat "Willkommen im Medical Valley", das an der Lärmschutzwand direkt an der B 27, sowie von der anderen Seite herkommend nach dem Brielhof angebracht werden soll.
Zum Abschluss ihres Berichts appelliert Dorothea Bachmann an die Vereinsmitglieder, sich weiterhin mit Ideen einzubringen, seien es Vorschläge zu Seminaren oder anderen Veranstaltungen. Ebenso waren Rückmeldungen zu der neuen Homepage willkommen.


Die Entlastung des Vorstandes übernahm dann der ehrenamtliche Bürgermeisterstellvertreter, Stadtrat Manfred König. Die Entlastung fiel einstimmig aus. Ein neues Mitglied hat der Verein jüngst willkommen geheißen, die Firma Karl Küfer GmbH & Co. KG aus Albstadt, die Siebe, Filter und Webeblätter produziert. Schriftführer Alexander Maute freute sich über den Neuzugang, die Ausdehnung in den Raum Albstadt wird vom Verein begrüßt.

Als letzter Tagesordnungspunkt stand die Verleihung des Jürgen-Weber-Preises für herausragende Praktikumsberichte von Schülern auf dem Programm. Durchgeführt wurde diese vom stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Thomas Bogenschütz. Mit dem Preis soll das große Engagement des Vereins in den Schulen noch intensiviert werden. Thomas Bogenschütz rief alle Unternehmen, Schulen und Schüler dazu auf, auch in Zukunft am Wettbewerb teil zu nehmen.
Den 1. Preis erhielt Marcel Buhl aus Meßstetten, der im dortigen Gymnasium in die 10. Klasse geht. Er hatte sein Praktikum bei Chemiefirma CHT R. Beitlich GmbH in Tübingen absolviert. Sara Beck von der Beruflichen Schule Rottenburg erhielt den 2. Preis mit dem Bericht über ihr Praktikum beim Bischöflichen Ordinariat der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Nach Hechingen ging der 3. Preis. Dorothea Kittel von der Klasse 9a der Realschule Hechingen war weit gereist, sie hatte über ihr Praktikum im Kantonsspital St. Gallen in der Schweiz berichtet. Außerordentlich war die Vergabe eines Sonderpreises: Ilias Mavridis von der Werkrealschule Hechingen hat sein Praktikum bei der Bodelshauser Fensterbaufirma Gutbrod absolviert und darüber berichtet. Besonderheit dabei: Der junge Grieche ist erst seit zwei Jahren in Deutschland und kann schon ausgezeichnet Deutsch. Die Preisträger erhielten Urkunden und Gutscheine zum Einkauf im „App Store“.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand in der Villa Eugenia die diesjährige Vorstellung des Medizintechnik-Reports der Wirtschaftsberatungsgesellschaft Ernst & Young statt, Veranstalter war die BioRegio Stern Management GmbH.

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.